Tag-Archiv: Ultratrails

56 km – 2’500 Höhenmeter – 07:50 Laufen Wie ich in meiner Trainingsplanung geschrieben habe, sollte The Crux mein erstes Ultra-Highlight für 2017 und damit eine Standortbestimmung werden – Wie komme ich über die Distanz und wie packe ich die Höhenmeter? Mit 07:50 kann ich nun sagen, es klappt ganz passabel und mein Trainingsplan hat mich auch auf dieses Event ganz ordentlich vorbereitet. The Crux ist kein echter Wettkampf sondern ein Treffen von Läufern, die mehr oder weniger gemeinsam die Strecke von Kollbrunn bei Winterthur bis nach Schmerikon am äussersten Zipfel des Zürichsees bewältigen wollen. Es gibt keine Organisation, die über den gemeinsamen Start und den Transport von Gepäck zum Zielort hinausgeht. Nicht die übliche Markierung, keine Verpflegungsposten, keine Helfer auf dem Weg. Die komplette Strecke wird in absoluter Autonomie zurückgelegt. Das bedeutet auch, dass ein Fehler in der Planung sich womöglich schmerzlich auf der Strecke bemerkbar machen wird. 56 km…

Weiterlesen

Der Ermüdungszustand der Atemmuskulatur hat einen direkten Einfluss auf die Laufökonomie Jeder Läufer mit Ultra und/oder Bergtrailerfahrung kennt das Phänomen: ab einem bestimmten Punkt wird es schwer und die Beine wollen nicht mehr so recht. Man rennt in die Erschöpfung hinein. Was den Bergtrailläufer auszeichnet ist, dass er aber trotz der Erschöpfung und allenfalls widrigen Witterungsumständen weiter rennt, besonders bei Ultradistanzen ist das nichts ungewöhnliches. Allerdings wird das Rennen langsamer, das Atmen schwieriger und die Leistungsfähigkeit nimmt mit fortschreitendem Rennverlauf ab. Für mich als Freund der Central Governor Theory wie sie von Tim Noakes (1997) auf Basis der Vorarbeiten von Archibald Hill (1924) aufgestellt wurde, bedeutet das vereinfacht ausgedrückt, das Hirn (genauer der Central Governor) regelt die willentlich mögliche Belastung runter, um ausreichende Reserven für wichtige Vitalfunktionen sicherzustellen. Dass dies bei den motorisch relevanten Muskelgruppen passiert, ist leicht nachvollziehbar, beim Läufer sind das primär die Bein-, Gesäss- und Hüftmuskeln, die den Vortrieb erzeugen.…

Weiterlesen

2/2