Tag-Archiv: Ultratrail

Das kann doch nicht gesund sein, soviel Rennerei … So, oder so ähnlich hört sich immer mal wieder die Reaktion an, wenn Freunde oder Bekannte hören, was ich so mache. Für einige ist ein Marathon schon übertrieben, für andere sind Events über Ultra-Distanzen zumindest gesundheitlich fragwürdig, wenn nicht sogar grundweg schädlich. Und dann ein Wochenpensum, dass regelmässig 60, 70 Trainingskilometer übersteigt? Das muss doch zwangsläufig zu gesundheitlichen Problemen führen. Wer morgens gleich 10, 15 oder gar über 20 Kilometer rennt, kann doch nur noch kaputt und in der Leistungsfähigkeit eingeschränkt bei der Arbeit rumhängen. Meine persönliche Erfahrung sieht da ganz anders aus. Ich fühle mich fitter, leistungsfähiger und nehme an, dass ich seltener Krank bin, als früher zu Zeiten ohne die intensiven sportlichen Belastungen. Aber stimmt das auch? Und wenn es für mich stimmt, ist diese Erfahrung übertragbar? Auf meiner Suche nach Antworten bin ich auf die ULTRA-Study gestossen. Die…

Weiterlesen

K78 in 9:34:46 Der K78 des Swissalpin Marathon in Davos wirbt damit, der „weltweit grösste Berg-Ultramarathon“ zu sein. Dieser Lauf über knapp 78 km mit 2’800 positiven Höhenmetern und einem Zeitlimit von 13 Stunden ist für mich eine echte Herausforderung, umso mehr, als ich gerade mal 14 Tage davor meinen ersten 80er, den Swiss Alps Endurance Run, gelaufen bin. Umso glücklicher bin ich, den K78 in der für mich absolut tollen Zeit von unter 9:35 gefinished zu haben. In meiner Altersklasse (M40) bin ich damit auf Platz 42 bzw. in der Gesamtwertung auf Platz 109 von 454 Startern. Etwa 40 Starter haben den Lauf vorzeitig abgebrochen oder wurden aus dem Rennen genommen (DNF), was sicher auch dem aggressiven Zeitlimit geschuldet ist. Die Stecke verläuft von Davos nach Filisur, weiter nach Bergün, dann zur Keschhütte über den Sertigpass und Sertig Dörfli zurück nach Davos und bildet damit einen landschaftlich sehr schönen Rundkurs der…

Weiterlesen

2/2