Tag-Archiv: Trailrunning

Die zweite Austragung von Les Courses du Mont-Terrible Am 23. April 2017 fand in Fontenais die zweite Austragung von Les Courses du Mont-Terrible statt. Das ist eine Rennveranstaltung im Jura, die es offensichtlich bereits mit zwei Durchführungen in die Herzen der regionalen Läufer geschafft hat. Sicher liegt das auch an der Auswahl an Läufen, bzw. Distanzen, zwischen denen man wählen kann und die für die meisten etwas bietet: 5.8 km, 9.1 km, 15.2 km, 23.5 km und in 2017 neu 36 km. Wenn ich die Startlisten richtig zusammenaddiert habe, sind es alles in allem etwas mehr als 1’000 Teilnehmer gewesen. Für 35 CHF darf ich mich mit der Startnummer 38 auf Le Trail de Pietchiesson begeben, bekomme dafür noch ein nett bedrucktes Funktionshirt und eine Strecke, die, mit den vom Veranstalter ausgewiesenen 1’360 Höhenmetern, ziemlich interessant zu werden verspricht. Einzig der frühe Start um 08:00 gefällt mir nicht ganz so gut. Um…

Weiterlesen

Transruinaulta & Transviamala – Ein Wochenende, zwei Läufe, 61 km Trail Am Wochenende vom 22./23. Oktober 2016 sind meine Frau und ich sowie hundert andere Trailbegeisterte nach Graubünden gepilgert, genauer nach Ilanz und Thusis, je nachdem, wo man startet. Für die Freunde längerer Trailläufe haben die Veranstalter Transruinaulta (42 km, 1‘800 Höhenmeter, Start in Ilanz), für Freunde kürzerer Strecken Transviamala (19 km, 950 Höhenmeter, Start in Thusis) organisiert. Und wer gar nicht genug vom Trailrunning bekommt macht einfach gleich beide Läufe mit. So wie ich. In der Königsdisziplin und Etappenwertung über beide Läufe konnte ich mir mit 7:26 Platz 74 von 129 in der Gesamtwertung sichern. Bereits Wochen vor dem Start posteten die Veranstalter kurze Beiträge auf Facebook und zeigten in lustigen Filmchen, dass sie für ihre Teilnehmer alles unternehmen, um den Lauf zu einem schönen Erlebnis zu machen. Tatsächlich ist es so, dass beide Läufe hervorragend organisiert sind. Rahmenprogramm, Streckenkennzeichnung,…

Weiterlesen

Noch 5 Wochen (!) bis zum Aletschhalbmarathon Es ist der 21. Mai und nein, es sind keine 6.5 Wochen mehr bis zum nächsten grösseren Test für mich in diesem Jahr. In nur 5 Wochen werde ich am Alteschhalbmarathon starten. Für die Vorbereitung auf dieses Event, ebenso wie für meinen Hauptevent in 2016, den Eiger Ultra Trail (E51) am 16. Juli möchte ich natürlich möglichst viel in den Bergen trainieren. Wie bei den Krokussen, die überall anfangen sich ihren Weg durch den Schnee zu bahnen, sage ich mir, irgendeiner muss ja mal der Erste sein. Der Erste, der sich auf den noch zum Teil verschneiten Wegen auf macht zu rennen, bin ich allerdings wohl doch nicht. Zuviele andere Spuren finde ich im Schnee. Ab ca 2’000 Meter üNN liegt an vielen geschützten Stellen noch Schnee und dort, wo dieser Schnee vorher vom Wind und Wetter zu grösseren Haufen zusammengeschoben wurde, kann auch…

Weiterlesen

Ostern im Schnee Es ist das Osterwochenende und ich bin mit meiner Frau zum Snowboarden und Skifahren auf Riederalp, einem kleinen Dorf auf über 1’900 m in den Walliser Bergen. Leider ist das Wetter gerade heute, am Freitag, nicht sehr einladend für auf die Piste. Nach einigem hin und her beschliesse ich dann gegen Mittag die Laufschuhe anzuziehen. Meine geplante Strecke führt mich ca. 11 km mitten durch das Skigebiet, das Ziel ist die Moosfluh Bergstation auf 2’333 m. Ein Traillauf auf Pisten und Winterwanderwegen Also ausgestattet mit dicker Tight, langem Merinoshirt und Thermo-Trikot gehts los. Langsam stapfe ich durch den frischen Schnee. Langsam geht mir auch schon auf den ersten 500 m die Puste aus. Der rutschige Untergrund fordert seinen Tribut. Nach etwa 20 Minuten habe ich die ersten 2 km geschaft. Ich stehe auf der Riederfurka bei 2’065 m. Viel los ist hier nicht, es will halt niemand bei dem Wetter auf…

Weiterlesen

GoreTex-Membran, Du bist mein Freund Es ist Samstagmorgen und ich habe einen längeren Lauf auf dem Programm. Mein Ziel ist der Gempen, sozusagen mein Hausberg. Erreichen werde ich den Gempen von Muttenz aus über eine Mischung aus Waldwegen und Trails. Mit etwa 24 km und 785 Höhenmetern eine schöne Vorbereitung für mich, für meine Teilnahme am Muttenz-Marathon im April. Wenn es nur nicht regnen würde. Ach was, wenn es nur nicht geregnet hätte – die letzten Tage. Egal, dafür habe ich Schuhe mit GoreTex-Membran und Gamaschen, um den Dreck aus den Schuhen zu halten. Los gehts. Der Regen hat aus dem Trail einen Bach gemacht Laufrucksack gepackt, Musik auf die Ohren, Schuhe geschnürt und ich laufe los. Die Waldwege sind OK, es hat viele Pfützen, aber das macht ja nichts. Auf dem ersten Trailstück macht sich der mehrtägige Regen dann doch deutlicher bemerkbar. Trotz des ausgeprägten Stollenprofils ist es rutschig und es…

Weiterlesen

5/5