Marathon Deutsche Weinstrasse

Veröffentlicht in: Tales from the Trails | 0

Marathon Deutsche Weinstrasse

Alle zwei Jahre nur findet der Marathon Deutsche Weinstrasse statt. Neben den Besonderheiten wie Riesling-Schwamm und Dusche, die an einigen der Verpflegungsposten angeboten werden, ist dieser Marathon auch ein Lauf in meine Vergangenheit. Die Strecke führt durch Weisenheim am Berg, wo ich gewohnt und die Grundschule besucht habe, es geht durch Grünstadt, wo ich aufs Gymnasium gekommen bin und durch Bad Dürkheim, der Heimat des weltgrössten Weinfests.

Autofreie B271
Autofreie B271

In aller erster Linie präsentiert sich dieser Marathon als Erlebnislauf. Perfekt organisiert und mit den durchlaufenen Ortschaften abgestimmt, haben die Veranstalter sichergestellt, dass man nichts negatives erleben muss. Über weite Teile führt die Strecke über die Deutsche Weinstrasse, auch wenn dafür die Bundesstrasse 271 für die gesamte Dauer der Veranstaltung gesperrt werden muss. Aber der Reihe nach …

In 3:56 auf Platz 28 in der AK M50

Urkunde
Urkunde

Auf Grund meiner grippe- und entzündungsbedingten Krankheitsausfälle in den ersten drei Monaten des Jahres, war mein Ziel von 03:30 für diese Strecke nicht drin. So erlaufe ich mir mit 03:56:01 Platz 175 (von 818 gewerteten Teilnehmern), bzw. Platz 28 in meiner AK. Damit bin ich angesichts des Trainingsaufwands zufrieden und weiss auf Grund der Zwischenzeiten, dass das besser geht. Bis zur Zwischenzeit für die Halbmarathondistanz habe ich das Zieltempo für die 03:30 gut halten können. Dann war aber auch bald klar, mit diesem Tempo schaffe ich es nicht bis zum Ziel.

Die zweite Hälfte habe ich entsprechend lockerer gemacht und mich auf den Erlebnisteil dieses Marathons besonnen. Wo gibt es sonst noch Schwämme (zum Kühlen!) die mit Riesling getränkt sind, Rieslingduschen, und Helfer an den Verpflegungsstellen, die die Läufer mit der Frage begrüssen: Riesling oder Weissherbst. Da wird der Marathon zur Genusswanderung.

Anreise am Vortag

Nach der Startnummernausgabe
Nach der Startnummernausgabe

Meine Frau und ich reisen am Vortag des Marathons an, genauer gesagt nach Bockenheim an der Weinstrasse. Dort finden wir auf einem Weingut einen Stellplatz für den Bus und spazieren zur Startnummernausgabe.

Dort ist das Volksfest bereits in vollem Gang. Es werden 3’500 Starter erwartet und das Festgelände beim Start/Zielbereich füllt sich bereits am Samstag um 13:00 merklich. Um sich auf den Erlebnislauf einzustimmen, geniessen hier bereits einige Teilnehmer (oder auch nicht Teilnehmer) ein Glas Wein, einen Schoppen Schorle oder auch die lokalen kulinarischen Spezialitäten, wie z. B. Saumagen.

Das Wetter ist perfekt für diesen Anlass und die Sonne zeigt, wie Frühling geht. Bei aller Vernunft, kann ich aber nicht wiederstehen und bald finden wir uns nicht nur mitten drin, sondern auch mit einem Rieslingschorle dabei. Wenn ich schon meine Zielzeit nicht erreichen kann, dann soll das ganze drumrum möglichst viel Spass machen. Der möglicherweise negative Einfluss von Alkohol am Tag vor dem Marathon ist mir heute und bei dieser Volksfeststimmung egal.

Start beim Haus der Deutschen Weinstrasse

Morgens vor dem Start
Morgens vor dem Start

So etwa gegen 09:30 am Sonntag bin ich dann umgezogen zurück auf dem Festgelände und bereit meinen Rucksack mit dem Duschzeug und Kleidern für nach dem Lauf auszugeben. Jetzt ist es hier richtig voll und es wimmelt an allen Ecken von Läufern und deren Begleitung. Die Abgabe des Gepäcks gestaltet sich aber reibungslos, weil der Veranstalter die Abgabe nach Startnummern sortiert hat und es dadurch nicht zu langen Wartezeiten kommt.

Start des 11. Marathon Deutsche Weinstrasse
Start des 11. Marathon Deutsche Weinstrasse

Mit dem Wetter haben wir Glück, finde ich. Es ist frühlingshaft warm und sonnig, nur ein paar Wölkchen zieren den Himmel.

Beim Start kommt es dann leider zu einer Verzögerung von 10 Minuten, da ein Bustransfer mit Läufern Verspätung hat. So gehen wir, ca. 3’500 Starter in den Kategorien Halbmarathon, Duo-Marathon (Staffellauf), und Marathon um 10:10 auf die Strecke.

Streckenübersicht des Marathon Deutsche Weinstrasse
Streckenübersicht des Marathon Deutsche Weinstrasse

Von Bockenheim nach Ungstein

Abkühlung an der Strecke
Abkühlung an der Strecke

Die erste Hälfte läuft grossartig. Getragen von der Menge und angeheizt von den schnellen Läufern aus den Kategorien Halbmarathon und Duo-Marathon laufe ich schneller als ich mir das zugetraut hätte. Mit einem Pace von knapp unter 5 min/km bin ich sogar auf Kurs für meine Zielzeit von 03:30. Dieses Tempo kann ich auch gut zwischen Kleinkarlbach und Leistadt (km 15) halten, wo die Strecke ihren steilsten Anstieg nimmt. Allerdings folgen dann auch bald die zwei Kilometer bis Bad Dürkheim, die mir weder gefallen noch liegen (beeinflusst sich bestimmt gegenseitig): es geht bergab auf Asphalt. Ich spüre, wie mir der harte Untergrund bei diesem Tempo die Oberschenkel ermüdet.

Bei Ungstein treffe ich dann meine Frau, die mich fragt, wie es mir geht. Meine Antwort war klar: Gut, aber ich bin viel zu schnell.

Von Ungstein nach Bockenheim

Nach Ungstein kommen wieder ein paar Steigungen und ich nehme einen Gang raus. Auch an den Verpflegungsposten lasse ich mir nun Zeit. Das führt dazu, dass ich in Kallstadt von einer netten Helferin gefragt werde: Weissherbst oder Riesling? Ich entscheide mich für den Riesling, der hier in kleinen Bechern angeboten wird. Ein anderer Läufer, der es offensichtlich ähnlich ernst mit der Zeit für den Marathon nimmt, wie ich, unterhält sich noch kurz mit der Winzerin über den Jahrgang und lässt sich die Flasche zeigen, bevor er weiter läuft. Die Prioritäten sind vielleicht etwas verschoben, aber klar.

In Dackenheim gibt es dann eine der legendären Verpflegungsstellen mit Rieslingschwamm, ob man sich damit nun innerlich oder äusserlich kühlt bleibt jedem selber überlassen. Bei der dann folgenden Rieslingdusche (es wird ein feiner Nebel aus Wasse, angereichert mit Riesling, versprüht) ist das eindeutiger. Da meine Zielzeit nun gänzlich dahin ist, habe ich Zeit und kann auch in den folgenden Ortschaften meine Weinprobe im Marathongewand fortsetzen. Ob es sich bei den Ausgaben immer um offizielle Verpflegungsposten gehandelt hat, oder um Winzer, die uns Läufer einfach aus Lust und Laune (und natürlich zur Werbung) beköstigen, ist mir nicht ganz klar. So oder so komme ich, zwar mit reduziertem Tempo aber doch immer noch nach weniger als vier Stunden zurück nach Bockenheim und damit ins Ziel. Dort erhalte ich die schöne und unverkennbare Finishermedaille des Marathon Deutsche Weinstrasse.

Finishermedallie in Traubenform
Finishermedaille in Traubenform

Mein Fazit

Beinnah hätte ich diesen Lauf nicht mitgemacht, weil ich mir aufgrund des mangelnden Trainings nicht sicher war, ob ich durchkomme. Sicher, leicht war es nicht, aber ich bin trotzdem zufrieden. Der Lauf selbst ist super organisiert und die Strecke führt durch eine sehr schöne Gegend. Die geschwungenen Weinberge zwischen den Ortschaften bilden eine schöne Kulisse für den Marathon. Entsprechend froh bin ich auch, gestartet zu sein.

Die Menschen an der Strecke sind klasse und an verschiednen Aktionspunkten gibt es Musik und Party, so dass wir Läufer immer wieder vorwärtsgepuscht werden. Wer sich nicht puschen lassen möchte, findet in der Möglichkeit Wein an den Verpflegungsposten zu verköstigen, ein ansprechendes Alternativprogramm. Bei 20°C in der Sonne hat das aber seine Auswirkungen.

Gerne bin ich im 05. April 2020 beim 12. Weinstrassen Marathon wieder dabei, wenn es sich zeitlich einrichten lässt. Vielleicht kann ich ja dann die 03:30 knacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.