Die richtige Schlafdauer ist ein wichtiger Teil eines gesunden Lebensstils

Veröffentlicht in: Erholung | 0

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Herzerkrankungen und der Schlafdauer

Das International Journal of Cardiology hat in seiner Märzausgabe 2016 eine Studie norwegischer Wissenschaftler der Norwegian University of Science and Technology mit dem Titel Self-reported sleep duration and coronary heart disease mortality: A large cohort study of 400,000 Taiwanese adults veröffentlicht. Ziel der Studie war es, den Zusammenhang zwischen Schlafdauer und dem Auftreten von koronaren Herzerkrankungen herauszufinden und zu untersuchen.

Dafür wurden zunächst knapp 400’000 Personen mit einem Alter von mindestens 20 Jahren nach ihren Schlafgewohnheiten befragt. In der Folgeperiode wurden 711 Todesfälle durch koronare Herzerkrankungen bei diesen Personen festgestellt, die dann nach den Schlafgewohnheiten ausgewertet wurde.

Zu wenig Schlaf erhöht das Risiko für Herzerkrankungen um 36%

Die Wissenschaftler haben für die Auswertung typische Risikofaktoren (z. B. Bewegungsmangel, Alkoholkonsum, aber auch Alter und Geschlecht) mit einkalkuliert. Bereinigt um diese Risikofaktoren erhöht sich das Risiko an einer Herzerkrankung zu sterben um 36 %, wenn der regelmässige Schlaf pro Nacht von 6 – 8 Stunden auf unter 4 fällt. Welche Mechanismen hier am Werk sind können die Wissenschaftler allerdings nicht angeben. Bekannt ist aber, dass Schlafmangel mit typischen Stresssymptomen wie z. B. einer vermehrten Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin, erhöhter Herzfrequenz und erhöhtem Blutdruck einhergeht. Jedes einzelne dieser Symptome erhöht die Wahrscheinlichkeit für koronare Herzerkrankungen.

Zu viel Schlaf ist zu viel des Guten

Ähnlich gravierend ist die Auswirkung von zu viel Schlaf. Bei regelmässig mehr als 8 Stunden Schlaf pro Nacht steigt das Risiko für Herzerkrankungen demnach um 28%. Hier sind die Mechanismen aber noch mehr im Unklaren, als beim Schlafmangel und die Wissenschaftler weissen auf die Notwendigkeit weiterer Studien hin, die diese Mechanismen aufdecken sollen.

Die richtige Schlafdauer ist wichtig

Eine Schlafdauer zwischen 4 – 6 Stunden hat keine Auffälligkeiten gegenüber 6 – 8 Stunden gezeigt. Mit Hinblick auf die hier untersuchten Herzerkrankungen kann gesagt werden, dass die richtige Schlafdauer zwischen 4 und 8 Stunden liegt. Darunter und darüber steigt das Risiko für einen vorzeitigen Tod durch koronare Herzerkrankungen deutlich an.

Mit anderen Worten: Ausreichend Schlaf ist absolut notwendig, zu viel des Guten ist aber halt auch schädlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.